Die Elternbeitragskommission bearbeitet und entscheidet Anträgen auf Reduzierung des Schulgeldes.

Kontakt:

Petra Haverkamp  

Tel.:0511.807090

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterstützungsbedarf:

Zur Zeit besteht kein Unterstützungsbedarf.

SpeisenSchülerEltern/Gäste
Hauptgericht vegetarisch 3,40 € 4,40 €
Hauptgericht mit Fleisch 4,00 € 5,30 €
Großer Salat 3,40 € 4,40 €
Beilagensalat 0,60 € 1,30 €
Dessert 1,00 € 1,30 €
Schnittbrötchen normal 0,40 €
Schnittbrötchen mit Körnern 0,60 €
Croissant, Hörnchen, süßes Teilchen 1,35 €
Laugengebäck 0,90 €
Butter 0,15 €
Nuss-Nougat-Creme 0,30 €
Joghurt Bio Söbbekke 0,70 €
Schokoriegel Bio 0,80 €
Knuspermix 0,90 €

 Preisliste als PDF-Datei

 Zusatzstoffe und Allergene

Neben den genannten Gremien gibt es eine Vielzahl von Arbeitskreisen, die unser Schulleben lebendig gestalten. An dieser Stelle seien nur einige kurz genannt:

Der Arbeitskreis Elternmitarbeit sucht und organisiert die Mitarbeit der Eltern in und an unserer Schule.

Der Vertrauenskreis hilft bei Streit und Uneinigkeit zwischen Eltern/Lehrern/Schülern.

Der Hauskreis plant und organisiert die Substanzerhaltung unserer Gebäude und des Geländes.

Die Elternbeitragskommission ist ein vom Vorstand legitimierter Kreis, der auf Antrag und bei Vorliegen bestimmter Vorraussetzungen den Elternbeitrag herabsetzt und andererseits um Spenden wirbt.

Der Festkreis plant und organisiert den jährlichen Veranstaltungskalender.

Der Arbeitskreis Öffentlichkeit kümmert sich um die Pressearbeit, Außendarstellung der Schule auf internen und externen Veranstaltungen sowie die Erstellung und Pflege des Internetauftritts.

Präambel

Anliegen des Leitbildes ist es, Bedingungen und Ziele zu formulieren, die geeignet sind, unsere Waldorfschule als kulturelle Einrichtung zur Erziehung unserer Kinder zu stärken und weiter zu entwickeln.

Pädagogisches Ziel ist es, dass der junge Mensch durch die harmonische Ausbildung seines Denkens, Fühlens und Wollens die Fähigkeit erlangt, ein selbstbestimmtes Leben verantwortungsbewusst führen zu können.

Dabei kommt einer lebendigen, offenen, vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Eltern und Schülern ebenso starke Bedeutung zu wie einem Ausbildungsangebot, das die pädagogischen Ziele dieser Schule verwirklichen hilft.

Lehrer und Eltern der Freien Waldorfschule Hannover-Maschsee haben sich als Grundlage hierzu dieses Leitbild gegeben. Von ihm ausgehend wollen wir geeignete Wege für seine Umsetzung finden. Bei diesem Prozess ist der Mut aller Beteiligten der Schulgemeinschaft nötig – sowohl zur Veränderung als auch zur Bewahrung von Bewährtem.

Das vollständige Leitbild zum Download

An Waldorfschulen werden bis zur Oberstufe keine Noten vergeben. Statt dessen bekommen die Schüler einmal im Jahr ein schriftliches Zeugnis. Darin fassen die Lehrer die Entwicklungen der einzelnen Schüler, die sie während des vergangenen Schuljahres beobachten konnten, in ausführlichen Beschreibungen zusammen. Auf die persönlichen Leistungen, Stärken, Schwächen und Möglichkeiten können die Lehrer so differenziert eingehen. Die individuelle Charakterisierung zeigt die Entwicklungsperspektiven für das kommende Schuljahr auf.

Diese Zeugnisse haben keine Funktion als Ausleseinstrument, weil in der Freien Waldorfschule die Schüler nicht durch Sitzenbleiben bedroht sind.

In der Unter- und Mittelstufe wird das Zeugnis in der Regel durch einen sogenannten Zeugnisspruch ergänzt, den der Klassenlehrer individuell für jeden Schüler auswählt oder sogar selbst verfasst. In dem Spruch werden in künstlerischer Form die persönlichen Entwicklungsaufgaben bildhaft angesprochen. Im nachfolgenden Schuljahr spricht jeder Schüler einmal wöchentlich (oft am Wochentag seiner Geburt) diesen Zeugnisspruch vor der Klasse.

In der Oberstufe werden in den höheren Klassen zur Orientierung Noten gegeben. Nach dem 12. Schuljahr erhält jeder Schüler neben dem schriftlichen Zeugnis auch ein benotetes Abschlusszeugnis.

Zeugnisspruch

Aus Stein und Blume, Mensch und Tier

spricht Gottes Herrlichkeit zu mir.

Ich will alleine

ihrem Glanz

mein ´ Aug und Ohren

öffnen ganz.

Sie dringen in

mein Herz hinein,

dass ich kann gleichwohl leuchtend sein.

Lore Schäfer

Zusätzliche Informationen