Smartphones sind allgegenwärtig. Wie aber wollen wir an unserer Schule damit umgehen? Welche Haltung haben wir? Auf welche Prinzipien können wir uns einigen? Lehrer, Schüler und Eltern haben ein verbindliches Regelwerk erarbeitet, das sich in der Praxis bewährt. Doch bis dahin war ein langer Prozess.

... Online-Petition für eine faire Schulfinanzierung ...

Liebe Eltern,

auf unsere Meldungen hin haben sich sehr viele Eltern (und Großeltern) gemeldet, die uns unterstützen möchten. Dafür sagen wir schon einmal: Vielen Dank! So konnten wir gewährleisten, dass alle festen Schichten belegt sind. Allerdings hat sich herausgestellt, dass spätestens ab 15.30 Uhr niemand mehr zu uns die Bücherei kommt. Deshalb haben wir unsere Öffnungszeiten verändert wie folgt:

Montag - Freitag von 08.00 - 15.30 Uhr

Weiterhin freuen wir uns über jeden, der Zeit und Lust hat bei uns mitzumachen.

Bitte melden Sie sich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder kommen Sie direkt in die Schulbücherei.

Ihre Schulbücherei

Der „Digitalpakt für Schulen“ ist in aller Munde. Fünf Milliarden Euro will Bildungsministerin Johanna Wanka über einen Zeitraum von fünf Jahren bereitstellen, um Schulen mit digitaler Ausstattung wie Breitbandanbindung, W-LAN und IT zu versorgen.

Der Bund der Freien Waldorfschulen plädiert dafür, den Digitalpakt des Bundes durch ein „Analogpakt Deutschland“ zu ergänzen. Denn es fehle an wissenschaftlichen Untersuchungen, die digitales und analoges Lernen miteinander vergleichen. Der „Early High-Tech-Hype“ sei zu hinterfragen und sollte wissenschaftlich zunächst gründlich erforscht werden, meint Franz Glaw, Vorstandsmitglied des Bundes der Freien Waldorfschulen, im Interview mit dem Deutschlandfunk.

Detlev Schiewe, seit 13 Jahren Geschäftsführer der Freien Waldorfschule am Maschsee in Hannover sowie Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft Niedersachsen/Bremen im Bund der Freien Waldorfschulen, und somit Experte auf dem Gebiet des Kaufmännischen, gibt im Interview Auskunft über Vermögenswerte, Landeszuschüsse, Elternbeiträge – und die Bedeutung von Spenden für unserer Schule.

Es gibt viele Gründe sich in diesen Tagen zu freuen. Allen voran natürlich die nahenden Ferien und das Weihnachtsfest. Es gibt aber noch einen Grund zu feiern: Die 100. Ausgabe der SchulZeit steckt jetzt in den Ranzen und Rücksäcken der Schüler – druckfrisch, lebendig, bunt und informativ. Seit nunmehr 100 Ausgaben berichten Eltern, Schüler und Lehrer über vieles von dem, was unsere Schulgemeinschaft ausmacht, was wir zusammen erleben und was uns in unserem Schulalltag trägt.

Zusätzliche Informationen