In Gallien, in einem kleinen von Römern belagerten Dorf, lebten im Jahr 50 v. Chr. Asterix und Obelix. Die beiden haben von dort aus in wichtiger Mission oft weite Reisen unternommen, nach Rom natürlich, nach Spanien, in die Schweiz, nach Belgien, zu den Briten oder zu Kleopatra und den Pyramiden. 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b haben in ihrer Erdkundeepoche Europa auf besondere Weise erkundet, zusammen mit den beiden unbeugsamen gallischen Helden.

„Auf zu neuen Ufern, wo waren die beiden noch nicht? Und wohin würdet ihr sie zu neuen Abenteuern schicken? Wie könnte ein neues Heft heißen?“, lauteten die impulsierenden Fragen von Klassenlehrer Michael Vagt.

Die Reise ging dann in eine ganz unerwartete Richtung: „Asterix und Obelix in der Waldorfschule“, „Asterix tanzt seinen Namen“, „Obelix schnitzt Hinkelsteine im Werkunterricht“, „Miraculix schneidet Misteln im Schulgarten“ und „Troubadix spielt im Schulorchester“.

Die Titelvorschläge wurden an den Verlag geschickt und als Dank kam für die ausgeloste Gewinnerklasse 6b ein Paket mit den Reiseerlebnissen von Asterix und Obelix für die Klassenbibliothek zurück.

„Jetzt sind wir gespannt, ob es bald ein Asterix und Obelix Heft gibt, das so heißt, wie wir vorgeschlagen haben. Das kaufe ich mir dann“, sagt Frieda aus der Klasse 6b.

Zusätzliche Informationen