Unsere Schule ist zweizügig und nach dem Prinzip einer Gesamtschule strukturiert. 
Sie umfasst die Klassen 1 bis 12 (Abitur in Klasse 13). Alle Schüler durchlaufen 12 Jahre. Dann endet die gemeinsame Waldorf-schulzeit mit einer Jahresarbeit und einem Klassenspiel. Die Sekundarabschlüsse I werden auch erst nach der 12. Klasse erteilt, Fachhochschulreife und Abitur nach der 13. Klasse.

Stabiles Lernumfeld

Von der 1. bis zur 8. Klasse wird der Hauptunterricht (Lesen, Schreiben, Rechnen, Sachkunde) kontinuierlich von einem Klassenlehrer unterrichtet. Ab Klasse 9 gestalten die Fachlehrer den Unterricht. Für die Begleitung sind dann jeweils zwei Klassenbetreuer zuständig. Ab Klasse 11 findet der Unterricht teilweise, in Klasse 13 gänzlich im Kurssystem statt.

Kein Sitzenbleiben, kein Notendruck:

Noten gibt es erst in der Oberstufe. Bis Klasse 10 gibt es Berichte vom Klassen- und Fachlehrer, die das Kind in seinem Wesen, seinem Unterrichtsverhalten und Wissensstand beschreiben. „Sitzenbleiben" gibt es nicht, jeder Schüler wird innerhalb der Klassengemeinschaft gefördert. 

 

 

 

Zusätzliche Informationen